Zwei Männer sitzen beisammen, Frau im Hintergund.

Im Limit bleiben

So bleiben Sie beim Alkoholkonsum im Limit– bei Feiern und im Alltag

Um weniger Alkohol zu trinken, hilft es, anders zu trinken. Und das gilt sowohl für den Alltag als auch für Feiern und andere Anlässe, zu denen oft alkoholische Getränke angeboten werden. Probieren Sie es aus! Wir haben praktische Tipps und Regeln für Sie zusammengestellt.


8 Tipps, um auch beim Feiern im Limit zu bleiben

Gerade in geselligen Runden ist das Limit schnell überschritten: Auf der Party schenkt der Gastgeber ständig nach, in der Bar läuft die Happy Hour und Tanzen macht durstig. Doch es gibt einige einfache Regeln, die Ihnen dabei helfen, es auch bei besonderen Anlässen mit dem Alkohol nicht zu übertreiben.

  • Löschen Sie Ihren Durst nie mit Alkohol. Dafür eignen sich Mineralwasser oder Fruchtsaftschorle viel besser. Außerdem sparen Sie so lästige Kalorien.
  • Trinken Sie Alkohol nicht schnell. Lassen Sie sich Zeit. Wer sein Glas hinunterschüttet, wird von der Wirkung des Alkohols überrascht. Ein weiterer Vorteil: Wenn Sie langsam trinken, halten Sie immer ein Glas in der Hand und bekommen nicht gleich wieder ein neues aufgedrängt.
  • Kennen Sie jemanden, der langsamer trinkt als Sie? Nehmen Sie sich ihn als Beispiel und trinken Sie mindestens genauso langsam.
  • Trinken Sie gern Longdrinks? Viele Bars bieten auch alkoholarme und – besser – alkoholfreie Mixgetränke an. Hochprozentigem wie Korn oder Whisky sollten Sie in jedem Fall aus dem Weg gehen.
  • Trinken Sie zwischendurch immer wieder ein Glas Wasser oder Saftschorle. Das bremst nicht nur den Alkoholkonsum, es gleicht auch den alkoholbedingten Flüssigkeitsverlust aus.
  • Setzen Sie öfter mal eine Runde aus. Kein Mensch wird es Ihnen übelnehmen. Oder lassen Sie einfach einen Rest im Glas, wenn Sie in einer Runde sind, in der niemand vor einem leeren Glas sitzen darf.
  • Nehmen Sie keinesfalls an Trinkspielen teil und gehen Sie nicht auf Flatrate-Partys. Dort können Sie einem überhöhten Alkoholkonsum kaum entgehen. Lehnen Sie solche Angebote grundsätzlich ab.
  • Trinken Sie nicht aus Frust, Traurigkeit oder Langeweile. Greifen Sie nicht zum Glas, um sich die gewünschte Feierlaune anzutrinken.
Ingo Bartussek / fotolia.com

Tipps, um den Alkoholkonsum im Alltag zu reduzieren

Und abseits von Feiern und feucht-fröhlichen Treffen im Freundeskreis? Vielleicht haben Sie ja schon länger das Gefühl, dass es Ihnen generell guttun würde, weniger Alkohol zu trinken, fühlen sich aber aufgrund einer Vielzahl äußerer Umstände und Gewohnheiten oft zum Alkoholgenuss verführt. Dann testen Sie zwei Wochen lang zusätzlich die folgenden Tipps. Probieren Sie aus, welche Ihnen dabei helfen, Ihren Alkoholkonsum zu reduzieren, und welche für Sie vielleicht weniger geeignet sind.

  • Führen Sie sich nicht in Versuchung! Halten Sie zu Hause keinen oder nur ganz wenig Alkohol bereit.
  • Trinken Sie immer zuerst ein alkoholfreies Getränk – egal, zu welcher Gelegenheit, ob zum Abendbrot, in der Gaststätte oder nach dem Sport.
  • Verdünnen Sie den Alkohol: Trinken Sie beispielsweise zu Wein stets Mineralwasser.
  • Erziehen Sie sich selbst: Legen Sie eine genaue Uhrzeit fest, zu der Sie frühestens das nächste alkoholische Getränk trinken werden.
  • Benutzen Sie kleinere Gläser bzw. schenken Sie Ihr Glas weniger voll.
  • Bestellen Sie in Gaststätten immer die kleinste Einheit eines alkoholischen Getränks: statt 0,5 Liter Bier 0,33, statt 0,25 Liter Wein 0,125 (ein Achtel) Liter.
  • Nehmen Sie bewusst kleine Schlucke. Setzen Sie das Glas nach jedem Schluck ab und stellen sie es auf den Tisch oder die Bar. Auch damit können Sie ihrem Ziel, weniger Alkohol zu trinken, schrittweise näher kommen.