1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Fußball-EM: Erleben Sie einen risikofreien Siegesrausch

Heute beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Bis zum 10. Juli feiert auch Deutschland ein rauschendes Fußballfest. Und Sie?

Flatternde Fahnen in Schwarz-Rot-Gold und Fußball-Fans jeden Alters, die gemeinsam das deutsche Team anfeuern. Leider ist dabei oft zu viel Alkohol im Spiel. Denn gerade bei der Fußball-Europameisterschaft liegen Siegesrausch und Katerstimmung nah beieinander. Das lässt sich leicht vermeiden. Mit der richtigen Strategie geraten Sie mit Ihrem Alkoholkonsum nie ins Abseits.

Wie Sie während der Fußball-EM Ihren Alkoholkonsum im Limit halten

So können Sie sichergehen, dass Ihnen dieses Fußballjahr in bester Erinnerung bleibt:

  • Machen Sie es wie die Fußball-Profis: Gefeiert wird nach dem Sieg, während des Spiels gibt es nur Wasser, isotonische Getränke oder Saftschorle.
  • Falls Sie die Tore doch mit einem Bier begießen möchten, lassen Sie sich dabei Zeit. Wer sein Glas zu schnell leert, den überrascht die Wirkung des Alkohols. Außerdem schützt das Glas in der Hand davor, dass man gleich das nächste angeboten bekommt.
  • Wenn Runden ausgegeben werden, setzen Sie mindestens jede zweite aus. Es nimmt Ihnen bestimmt keiner übel, wenn Sie freundlich "Nein, danke" sagen. So behalten Sie die Kontrolle. Denn nur Sie wissen, was Ihrem Körper gut tut und was nicht.

Fit wie ein Turnschuh – auch wenn’s heiß hergeht

Zwar schwitzt man als Zuschauer nicht so viel wie die Jungs auf dem Spielfeld. Aber heiß wird es beim Public Viewing zur Fußball-EM 2016 bestimmt trotzdem. Hitze führt dazu, dass Alkohol schlechter vom Körper verarbeitet und seine Wirkung beschleunigt wird. Alkohol lässt sich außerdem nicht ausschwitzen. Einen Großteil des Alkohols verarbeitet die Leber – und die baut nur 0,1 bis 0,15 Promille pro Stunde ab.

Alkohol ist der falsche Durstlöscher. Wer Durst hat, trinkt zu schnell und nimmt deshalb in kurzer Zeit zu viel Alkohol auf. Die Folge: Man ist ganz schnell über dem Limit. Wenn Sie Durst haben, trinken Sie also besser erfrischende, alkoholfreie Getränke.

Trinken Sie außerdem nie bis zum Rausch. Bei jedem Alkoholrausch sterben Millionen von Gehirnzellen ab. Außerdem steigt die Gefahr, einen Schlaganfall oder Herzrhythmusstörungen zu bekommen. Der beste Rausch ist der Siegesrausch – und dank Müller, Neuer, Götze & Co. gibt es den bestimmt auch ohne Alkohol.

Die Fußball-EM gemeinsam feiern – aber sicher!

Alkohol enthemmt und unter Alkoholeinfluss kann die Fußballeuphorie schnell in Aggression umschlagen. Wer betrunken ist, läuft eher Gefahr, in Streitereien oder eine Schlägerei zu geraten. Auch Stürze und Unfälle neh-men unter Alkoholeinfluss zu.

Die rote Karte gibt es für alkoholisierte Autofahrer. Ob Sie zum Fußballschauen in Ihre Stammkneipe, zu Freunden oder zum Public Viewing möchten: Nehmen Sie die Bahn, gehen Sie zu Fuß oder bilden Sie Fahrgemeinschaften mit einem nüchternen Fahrer. Wechseln Sie sich von Spiel zu Spiel ab – schließlich dauert die Fußball-Europameisterschaft vier lange, schöne Wochen.

Das Limit für einen gesundheitlich risikoarmen Alkoholgenuss
Männer: Nicht mehr als 2 Standardgläser Alkohol pro Tag.
Frauen: Nicht mehr als 1 Standardglas Alkohol pro Tag.
Für Männer und Frauen gilt: An mindestens zwei Tagen pro Woche sollte ganz auf Alkoholkonsum verzichtet werden, um ene Gewöhnung zu vermeiden.
Wo stehen Sie mit Ihrem Alkoholkonsum? Machen Sie während der Fußball-EM den Alkohol-Selbsttest.