1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Wie Sie die ersten Grillpartys des Jahres ohne Alkoholrausch feiern

An den ersten warmen Sommerwochenenden stürmt alles ins Freie. Überall wird gegrillt: im Garten, im Park, am Strand. Auf den Rost kommt Bewährtes wie Würstchen und Steaks, neuerdings auch schon mal veganes Gemüse oder gesunder Fisch. Und wie steht es mit den Getränken? Die Wärme macht durstig und zum gemütlichen Beisammensein gehört - na? Ein kühles Bier?

Gesundheitsrisiko Alkoholrausch

Der Sommer kann kommen

Unter dem gesundheitlichen Aspekt ist gegen ein oder zwei Bierchen nichts einzuwenden. Genauer gesagt: ein Bier für Frauen und zwei für Männer, das entspricht dem gesundheitlich verantwortungsvollen Limit. Von noch mehr Alkohol sollten Sie die Finger lassen, wenn Sie einen schönen Nachmittag oder Abend verbringen wollen, der keine alkoholbedingten Folgen für Ihre Gesundheit hat.

Alkoholfreie Alternativen zu Bier & Co.

Wenn die Sonne und die würzigen Grillgerichte Sie durstig machen, sollten Sie den Verlust an Flüssigkeit und Mineralien lieber mit Wasser, Apfelsaftschorle oder isotonischen Getränken ausgleichen. Wer das „Bier-Feeling“ liebt, kann mit alkoholfreiem Bier anstoßen und danach trotzdem beruhigt mit dem Auto oder Fahrrad nach Hause fahren. Sind Sie selbst der Gastgeber der Grillparty? Wie wär’s mit leckeren alkoholfreien Cocktails? Damit liegen Sie absolut im Trend. Ob erfrischend, fruchtig, exotisch oder cremig - die Auswahl an Rezepten ist groß. Überraschen Sie Ihre Gäste mit ganz neuen Geschmacksnuancen oder entstauben Sie bewährte Klassiker wie die alkoholfreie Maibowle! Rezepte für alkoholfreie Cocktails finden Sie z.B. in unserer kostenlosen Broschüre „Lecker & gesund hoch zwei“.

Auf keinen Fall sollten Sie sich jetzt vor lauter Begeisterung über den ersten Sommertag hemmungslos betrinken. Bei jedem Alkoholrausch sterben Millionen von Gehirnzellen ab. Die Sonne tut ihr Übriges dazu. Bei hohen Temperaturen kann der Körper den Alkohol schlechter verarbeiten, dieser wirkt nun stärker und schneller. Die Gefäße erweitern sich, der Blutdruck sinkt und es kann zu Kreislaufproblemen bis hin zum Kollaps und Bewusstlosigkeit kommen. Wer meint, er könnte den Alkohol ausschwitzen, täuscht sich. Nur 2 bis 5 Prozent des Alkohols werden über Atem, Schweiß und Urin ausgeschieden. Die Hauptlast beim Alkoholabbau übernimmt die Leber. Sie kann nur 0,1 bis 0,15 Promille pro Stunde abbauen.

Im alkoholisierten Zustand neigt man zudem zu Selbstüberschätzung und Leichtsinn. Alkohol ist auch vielfach der Auslöser von Aggressionen. Verderben Sie sich nicht die ersten Sommertage durch unnötige Unfälle, hässliche Streitereien oder gar Schlägereien. Jede Grillparty ist einmal zu Ende und alle wollen sicher nach Hause kommen. Fahren Sie auf keinen Fall im alkoholisierten Zustand mit dem Auto. Auch als Fahrradfahrer dürfen Sie nicht mehr als 0,5 Promille im Blut haben. Bei einem Unfall können Sie auch mit deutlich weniger Promille im Blut rechtlich belangt werden.

Den sichersten, gesündesten und bestimmt auch schönsten Start in den Sommer erleben Sie ohne Zweifel ohne Alkohol.

Das Limit für einen risikoarmen Alkohol­genuss

Frauen: Nicht mehr als 1 Standard­glas Alkohol pro Tag

Männer: Nicht mehr als 2 Standard­gläser Alkohol pro Tag

Für Männer und Frauen gilt: An mindestens zwei Tagen pro Woche sollte ganz auf Alkohol­ verzichtet werden, um eine Gewöhnung zu vermeiden.