1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Wie reagieren, wenn Kinder Alkohol getrunken haben?

Mein Kind hat Alkohol getrunken, was soll ich tun? In vielen Familien kommt früher oder später diese Frage auf. Wie Eltern reagieren können, erfahren Sie hier.

Viele Eltern sind verunsichert, wenn ihr Kind das erste Mal Alkohol zu sich nimmt. Noch größer wird die Sorge, wenn Jugendliche regelmäßig betrunken sind. Wenn Sie beunruhigt sind, weil ihr Kind Alkohol getrunken hat oder regelmäßig trinkt, steht Ihnen die Elternberatung der BZgA zur Seite. Wir versorgen Eltern mit Informationen zum Thema Alkohol und Jugendliche und bieten außerdem per E-Mail eine direkte und individuelle Beratung an.

Einige typische Sorgen und Fragen stellen sich Elterngenerationen immer wieder. Unsere Beispiele zeigen Ihnen, wie Sie in unterschiedlichen Lebensphasen Ihres Kindes mit dem Thema Alkohol umgehen können. Sollten Sie sich in den hier geschilderten Situationen wiedererkennen, können Sie sich ergänzend per E-Mail an die Elternberatung wenden, um individuelle Unterstützung zu erhalten.

Mein Kind ist 4 Jahre alt und hat unbemerkt zwei, drei alkoholhaltige Pralinen gegessen.

Hilfe, mein Kind hat versehentlich Alkohol zu sich genommen! Einen Moment nicht hingesehen und schon hat sich Ihr Kind an der Schachtel mit Alkohol-Pralinen bedient? Wenn Eltern solch eine Situation erleben, ist das verständlicherweise erst einmal beunruhigend, besonders wenn das Kind noch sehr klein ist.

Wenn Ihr Kind eine alkoholhaltige Praline isst, spuckt es sie bestenfalls gleich wieder aus. Auch wenn die Praline komplett heruntergeschluckt wird, sollten Sie erst einmal ruhig bleiben, sofern sich Ihr Kind normal verhält. Lassen Sie Ihr Kind ein großes Glas Wasser trinken, um die Giftstoffe möglichst schnell aus dem Körper zu spülen. Wenn Kleinkinder zu viel Alkohol zu sich genommen haben, werden sie sich in der Regel übergeben müssen. Haben Sie als Eltern das Gefühl, dass sich Ihr Kind anders als sonst verhält, sollte im Zweifelsfall eine Giftnotrufzentrale angerufen werden.

Auch wenn sich Ihr Kind normal verhält, achten Sie künftig darauf, alkoholhaltige Lebensmittel und Getränke außerhalb dessen Reichweite aufzubewahren. Dies gilt auch dann, wenn Sie oder andere Erwachsene sich im selben Raum aufhalten und zum Beispiel am Tisch Alkohol getrunken wird. Bereits kleinste Mengen Alkohol können den Körper von Kindern schädigen, außerdem besteht die Gefahr, dass sich Ihr Kind an den Ge-schmack gewöhnt. Alkohol gehört nicht in Kinderhände und Probieren ist kein Kinderstreich, sondern eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung für kleine Kinder.

Mein Kind ist 14 Jahre alt und auf einer Geburtstagsparty gibt es Alkohol.

Ihr Kind ist auswärts auf eine Geburtstagsfeier eingeladen und Sie wissen ziemlich sicher, dass es dort Alkohol geben wird. Zögern Sie nicht, mit ihm vor der Party über das Thema Alkohol zu sprechen. Ihr Kind sollte wissen, dass Jugendliche erst ab 16 Jahren Bier, Wein oder Sekt kaufen und konsumieren dürfen, sofern kein Erziehungsberechtigter dabei ist. Ihr Kind sollte auch über die Folgen von Alkoholkonsum Bescheid wissen. Nicht nur über die möglichen körperlichen Schädigungen, sondern auch darüber, dass unter Alkoholeinfluss u.a. das Urteilsvermögen nachlässt, die Hemmschwelle sinkt und die Konfliktbereitschaft zunimmt. Bestärken Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter darin, Nein zu sagen und den Alkohol abzulehnen, auch wenn die Freunde trinken.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind gut nach Hause kommt und nicht mit jemandem mitfährt, der getrunken hat. Es kann für Ihr Kind hilfreich sein, zu wissen, dass Sie erreichbar sind, sollte es Hilfe benötigen.

Mein Kind ist 17 Jahre alt und regelmäßig betrunken.

Trinkt Ihr Sohn oder Ihre Tochter regelmäßig Alkohol, machen Sie sich als Eltern verständlicherweise Sorgen um seine oder ihre Gesundheit und möglicherweise auch um soziale Kontakte, schulische Leistungen und Zu-kunftschancen. In solch einer Situation sollten Eltern einen ruhigen Rahmen für ein Gespräch suchen. Ein Streit als Basis für solch eine wichtige Unterhaltung ist für beide Seiten häufig zu emotional und kann zu einer abweisenden Reaktion Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter führen.

Im Alter von 16 bis 18 Jahren dürfen Jugendliche zwar bereits alkoholische Getränke wie Bier oder Wein trinken, jedoch noch keinen Schnaps oder andere Spirituosen. Denn auch in diesem Alter kann Alkohol dem jugendlichen Körper schaden. Suchen Sie das Gespräch und vermitteln Sie Ihrem Kind in Ruhe, dass Sie sich Sorgen machen. Treffen Sie mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter klare Absprachen, zu welchen Anlässen und in welchem Umfang er oder sie Alkohol trinken darf. Machen Sie deutlich, dass Sie es nicht dulden, wenn Ihr Kind regelmäßig betrunken ist. Sprechen Sie auch über Konsequenzen, die eintreten, wenn sich Ihr Kind nicht an die Absprachen hält.

Für eine individuelle Beratung, weiterführende Informationen, bei Fragen oder Unsicherheiten können Sie sich gerne per E-Mail an die Elternberatung wenden.

Mehr zum Thema
Was Sie über Alkoholkonsum wissen sollten
Antworten und Tipps zum Thema Alkohol und Jugendliche für Eltern