1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Alkoholunfälle am Vatertag

Am 5. Mai (Christi Himmelfahrt) ist Vatertag - ein Tag, an dem Männer traditionell mit ihren Kumpels feiern. Sie ziehen mit dem Bollerwagen los, wandern, grillen - kurz, sie tun alles, was Männern so richtig Spaß macht.

Wie der Vatertag auch ohne Alkohol ein Spaß wird

Leider wird bei diesen fröhlichen Männerrunden immer reichlich Alkohol getrunken, was sich spätestens auf dem Nachhauseweg bemerkbar macht. Laut Statistischem Bundesamt wurden 2013 am Vatertag 279 alkoholbedingte Unfälle registriert. An den anderen Tagen des Jahres geschahen im Durchschnitt rund 100 Alkoholunfälle auf deutschen Straßen. Am Vatertag steigt die Zahl also auf das Dreifache.

Sport und Spiel statt Alkohol

Seien Sie deshalb vorsichtig mit Alkohol am Vatertag. Lassen Sie ihn ganz weg oder trinken Sie weniger und langsamer. Wer Durst bekommt, sollte lieber Wasser oder isotonische Getränke trinken, um den Verlust von Mineralien auszugleichen. Oder greifen Sie zu alkoholfreiem Bier, es hat weniger Kalorien als alkoholhaltiges Bier und liefert dennoch Mineralstoffe.
Achten Sie am besten schon bei Ihrer Planung für den Vatertag darauf, dass nicht zu viel Alkohol ins Spiel kommt. Nehmen Sie keinen Alkohol im Bollerwagen mit. Machen Sie lieber eine Wanderung oder eine Fahrradtour. Wie wär’s mit Sport? Beispielsweise Mountainbike, Fußball, Kanufahren oder Klettern? Wer sich so richtig körperlich auspowert, braucht keinen Alkohol für den Kick. Passend zum traditionellen Vatertag könnten Sie mit Ihren Kumpels um die Wette Strohballen werfen oder Nägel einschlagen. Ein zünftiger Wettkampf lässt Männerherzen garantiert höher schlagen. Sport und Wettkampf setzen Adrenalin und die Glückshormone Endorphine frei. Der Rausch kommt von innen, fühlt sich viel besser an und ist vor allem gesünder. Wenn Sie einen schönen Vatertag erleben wollen, sollten Sie auf Aktivität und Spaß setzen, nicht auf Promille.

Man(n) trinkt weniger Bier

Übrigens: Wenn Sie weniger Alkohol trinken, liegen Sie voll im Trend. Männlichkeitsideale, wie das des harten Mannes, der viel verträgt, gehören der Vergangenheit an. Männer achten heute verstärkt darauf, sportlich und fit zu sein. Ein Bierbauch lässt sich mit dem modernen Schönheitsideal nicht vereinbaren. Kein Wunder also, dass die Absatzzahlen für Bier seit Jahren rückläufig sind.

Vatersein am Vatertag

Und noch ein Trend zeichnet sich ab: Immer mehr Männer nutzen den Vatertag im wörtlichen Sinne, nämlich um Vater zu sein. Heute wird der Vatertag immer häufiger als Familienfest gefeiert. Unternehmen Sie am Vatertag etwas mit Ihren Kindern. Spielen Sie mit Ihnen, unterhalten Sie sich mit Ihnen, machen Sie eine gemeinsame Wanderung mit der ganzen Familie oder besuchen Sie kindergerechte Ausflugsziele. Zeigen Sie Ihren Kindern, wie man an Feiertagen Spaß haben kann, ohne Alkohol zu trinken. Das ist wichtig, denn Kinder und Heranwachsende lernen am Beispiel. Sie ahmen nach, was sie sehen. Wenn Sie selbst Alkohol nur in einem gesundheitlich verantwortungsvollen Rahmen konsumieren, sind Sie das beste Vorbild für Ihre Kinder.
Übrigens: Der 5. Mai ist ein Donnerstag und am Freitag, 6. Mai, ist in vielen Bundesländern schulfrei. Vielleicht könnten Sie den Brückentag freinehmen und einen Kurzurlaub mit Ihrer Familie machen? Nutzen Sie den Vatertag, um sich an Ihren Kindern zu freuen.

Was immer Sie auch tun: Genießen Sie Ihren Vatertag - aber ohne Alkoholrausch.

Das Limit für einen risikoarmen Alkohol­genuss

Frauen: Nicht mehr als 1 Standard­glas Alkohol pro Tag

Männer: Nicht mehr als 2 Standard­gläser Alkohol pro Tag

Für Männer und Frauen gilt: An mindestens zwei Tagen pro Woche sollte ganz auf Alkohol­ verzichtet werden, um eine Gewöhnung zu vermeiden.