Mann mit Brille benutzt Tablet.

Medikamenteneinnahme und Krankheit

Warum die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und Medikamenten so gefährlich sein kann

Tabletten gegen eine Erkältung oder Kopfschmerzen haben Sie sicherlich schon einmal zu sich genommen. Die Einnahme der meisten Medikamente schließt in der Regel gleichzeitigen Alkoholkonsum aus. Das hat gute Gründe. Denn Medikamente und Alkohol vertragen sich nicht. Zum einen, weil Alkohol die gewünschte Wirkung des Medikaments beeinträchtigen oder sogar aufheben kann. Zum anderen kommt es zwischen Arzneimitteln und Alkohol häufig zu vielfältigen Wechselwirkungen, die unberechenbar und sehr gefährlich bzw. lebensbedrohend sein können. Zu den am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen zählen Herz-Kreislauf-Probleme und Vergiftungen, die zum Tod führen können. Lesen Sie die Packungsbeilage genau oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, um sich vor gefährlichen Wechselwirkungen mit Alkohol zu schützen.

Abbau von Alkohol entzieht dem Körper Energie

Zwei Hände, die ein Wasserglas und eine Tablette halten
Bild: monropic / fotolia.com

Im Übrigen sollte Ihnen stets bewusst sein, dass der Abbau von Alkohol dem Körper Energie entzieht, während ihm das Arzneimittel – zumindest bei akuten Erkrankungen – helfen soll, eine Krankheit zu überwinden. Medikamente und Alkohol gemeinsam zu sich genommen verlangsamen die Genesung. Während Ihrem Körper einerseits geholfen werden muss, eine Krankheit zu überwinden, hindern Sie ihn durch Alkoholkonsum gleichzeitig daran, alle Energie auf die Überwindung der Krankheit zu richten.

Ein besonderes Problem ist die Kombination von Alkohol und psychisch wirksamen Medikamenten wie Schlaf- und Beruhigungsmitteln, Antidepressiva oder Psychostimulantien (anregende Mittel). Hier vervielfacht sich die betäubende oder anregende Wirkung in gefährlicher Weise. Trinken Sie daher am besten keinen Alkohol, wenn Sie Medikamente einnehmen müssen oder krank sind. Klären Sie mit Ihrem Arzt ab, ob Sie trotz der Einnahme von Medikamenten Alkohol trinken dürfen.