1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Alkohol am Steuer? Die Promillegrenzen in beliebten Urlaubsländern

Promillegrenzen in Europa - hier kann es im Urlaub teuer werden.

Im Urlaub lassen wir doch alle gerne mal Fünfe gerade sein. Es darf spät werden, der genussvolle Abend im Restaurant oder der Bar dehnt sich angenehm aus und das eine oder andere Gläschen Wein fällt manchmal gar nicht richtig auf. Wer sich im europäischen Ausland dann allerdings alkoholisiert ans Steuer setzt, riskiert die schöne Urlaubsstimmung. In einigen Ländern drohen hohe Strafen, wenn die vorgeschriebenen Promillegrenzen nicht eingehalten werden – und die sind selbst in Europa nicht einheitlich.

Keine einheitlichen Promillegrenzen in Europa

Was in Deutschland erlaubt ist, gilt noch lange nicht für alle europäischen Länder. Während wir hier dank 0,5-Promille-Grenze auch nach einem Bierchen noch problemlos durch die Verkehrskontrolle kommen, sind andere Länder deutlich strenger. Wir geben Ihnen hier einen Überblick über die gültigen Promille-Grenzen in den beliebtesten Urlaubsländern Europas.

0,5 Promille – die meisten europäischen Länder sind sich einig und haben hier ihre Grenze gezogen – so auch Italien, Frankreich, Österreich, Dänemark und die Schweiz. Allerdings gehen die Bußgelder bei Missachtung der Promillegrenze in Europa weit auseinander. In Dänemark wird die Strafzahlung einkommensabhängig berechnet. Werden Sie dort zum Beispiel mit zwei Promille Alkohol im Blut erwischt, zieht der Staat ein komplettes Monatseinkommen ein. Überschreiten Sie in Italien die 0,5-Promille-Grenze, werden mindestens 530 Euro fällig, Frankreich ist mit einer Strafzahlung von bis zu 135 Euro weniger streng.

In Großbritannien, Irland und Malta ist man in Sachen Alkohol am Steuer noch etwas toleranter. Dort liegt die Obergrenze für Autofahrer bei 0,8 Promille – dafür wird es hier richtig teuer, wenn Sie diese Grenze missachten. In Großbritannien müssen Sie beispielsweise mit einer Geldbuße von bis zu 7.010 Euro rechnen.

0,2-Promille-Grenze in Norwegen, Schweden und Polen

In Norwegen, Schweden und Polen ist Alkohol am Steuer nahezu tabu. Hier beträgt die Grenze 0,2 Promille. Fahren Sie zum Beispiel in Polen alkoholisiert Auto, könnte laut ADAC eine Strafe von bis zu 1.200 Euro auf Sie zukommen. Noch strenger geht es in Rumänien, Tschechien, Ungarn, der Slowakei und Estland zu. Hier müssen Autofahrer völlig nüchtern sein. In Ungarn zahlen Sie bei Verstoß bis zu 990 Euro.

Informieren Sie sich also besser vor Ihrem Urlaub über Vorschriften und Promillegrenzen im  jeweiligen Land. So entgehen Sie hohen Geldstrafen und können Ihren Urlaub in vollen Zügen genießen. Und wer weiß? Bei Sonne, Strand und Meer ist das Gläschen Sekt vielleicht auch gar nicht mehr nötig. Die Urlaubslaune stellt sich bestimmt auch ohne ein!