Mann mit Brille benutzt Tablet.

Merken Sie schon was?

Gesundheitliche Effekte von Alkoholverzicht

Merken Sie bereits Auswirkungen Ihrer fünften Fastenwoche? Schon bei einem mehrwöchigen Alkoholverzicht finden kleinere oder größere gesundheitliche Veränderungen statt. Nicht alle Effekte nehmen wir direkt wahr. Viele Prozesse laufen in unserem Körper ab und machen sich erst auf längere Sicht bemerkbar.

Deshalb kann ein bewusster „Vorher-Nachher-Vergleich“ unseres Gesundheitszustandes während einer Alkoholpause sinnvoll sein. Wenn Sie sich vor Augen halten, wie gut Ihnen die Promillepause tut, fällt das Durchhalten leichter. Und ein solcher Vergleich kann auch langfristig dazu motivieren, den Alkoholkonsum zu reduzieren.

Wochen-Aufgabe 5: Zeigt der Alkoholverzicht Auswirkungen? Hat sich schon etwas verändert? 

Holen Sie noch einmal Ihre Liste mit den Gründen fürs Alkoholfasten bzw. Ihrem Vorhaben, den Alkoholkonsum zu reduzieren, aus der ersten Wochen-Aufgabe hervor. Sind da gesundheitliche Aspekte dabei? Gibt es schon einen Fortschritt? Fertigen Sie nun mit dem Wissen und der Erfahrung der letzten Wochen eine neue Liste mit fünf Gründen fürs Dranbleiben an. Hat sich etwas geändert? Hat sich etwas "verbessert" an das Sie ursprünglich gar nicht gedacht hätten?

So regeneriert sich Ihr Körper

Wie schnell sich unser Körper vom Alkohol regeneriert, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig: von unserem vorherigen Trinkverhalten, den Erbanlagen, dem Geschlecht, dem Körpergewicht und dem allgemeinen Gesundheitszustand. Fakt ist: Eine Alkoholpause ist eine Erholung für alle Organ- und Körperfunktionen – vor allem für die Leber, denn der größte Teil des konsumierten Alkohols muss von ihr abgebaut werden.

Mann betrachtet sich im Spiegel.
Bild: Wavebreakmedia / iStock

Die Leber erholt sich

Gönnt man der Leber mindestens vier Wochen Ruhe vom Alkohol, hat sie sich größtenteils wieder erholt – sofern kein problematischer Alkoholkonsum vorgelegen hat. Die geschädigten Leberzellen werden durch neue, funktionstüchtige ersetzt. Innerhalb von zwei Monaten können sich durch eine absolute Abstinenz auch nachweisbare Schäden an der Leber wie beispielsweise alkoholbedingte Entzündungen oder eine Fettleber zurückbilden.

Das Immunsystem wird gestärkt

Alkoholkonsum schwächt das Immunsystem und macht den Körper anfälliger für Infektionen. Durch den Alkohol werden die weißen Blutkörperchen „gelähmt“, und damit schwindet die Kraft der Körperpolizei. Bereits zwei bis vier Wochen Abstinenz können dem Immunsystem helfen, sich zu erholen. Somit sind wir besser gegen Krankheitserreger gewappnet. 

Bessere Laune und mehr Energie

Alkohol gilt als Stimmungsaufheller, denn er beeinflusst die chemischen Vorgänge in unserem Gehirn, indem er die Ausschüttung der Botenstoffe Serotonin und Dopamin ankurbelt. Dadurch fühlen wir uns zunächst gut. 

Das kann sich mit der Zeit aber umkehren. Bei regelmäßigem Konsum prägt sich unser Gehirn die positive Verknüpfung zwischen Alkohol und Wohlfühlen ein. Um gut drauf zu sein, wird dann immer wieder zu Alkohol gegriffen. 

Gleichzeitig reagiert das Gehirn auf die ungewohnt hohe Dopaminausschüttung, indem die Anzahl der Rezeptoren für den Botenstoff reduziert wird. Dies hat zur Folge, dass ohne Alkohol die Dopaminausschüttung gedrosselt wird und man sich niedergeschlagen und matt fühlt.

Wer das Experiment wagt und den Alkohol für einige Wochen streicht, wird feststellen, dass er plötzlich mehr Energie hat. Der Hormonhaushalt normalisiert sich nämlich, der dämpfende Effekt ist weg und die gute Laune stellt sich jetzt auch ohne Alkohol wieder ein.  

Alkoholverzicht - Verjüngungskur für die Haut

Der Blick in den Spiegel zeigt Ihnen ein frisches, strahlendes Hautbild? Keine Überraschung, denn Alkoholverzicht ist eine echte Verjüngungskur – nicht nur für unsere inneren Organe, sondern auch für die Haut. Alkohol entzieht dem Körper – und damit auch der Haut – Wasser und Feuchtigkeit. Die Folgen sind eine trockene und fahle Haut sowie Falten. Außerdem fördert Alkohol die Talgproduktion, es entstehen Mitesser, Pickel oder vergrößerte Poren. Auch die Blutgefäße im Gesicht erweitern sich und hinterlassen rote Flecken auf den Wangen, die sogar dauerhaft bleiben können.

Welche positiven Auswirkungen nach welcher Zeitspanne möglich sind, haben wir hier aufgelistet:

2 Wochen

  • Besserer und tieferer Schlaf
  • Geringere Kalorienzufuhr und somit hilfreich beim Abnehmen
  • Gesteigerte Leistungsfähigkeit
  • Verbesserung des Immunsystems
  • Stressabbau

4 Wochen

  • Senkung des Blutdrucks
  • Verbesserung des Hautbilds
  • Steigerung der Lebensenergie

6 Wochen

  • Stabilisierung der psychischen Gesundheit
  • Verbesserung der Blutwerte
  • Regenerierung der Leber

3 Monate

  • Selbstbewusstseinssteigerung
  • Besseres Körpergefühl
  • Antriebsgewinn und Motivationssteigerung
  • Emotionale Stabilität