1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Selbstmotivation: 10 Tipps durchzuhalten

So bleiben Sie dran und erreichen Ihr Fastenziel

45 Tage Fastenzeit können lang sein und sicherlich wird es den ein oder anderen Moment geben, in dem Sie denken: "Ich habe keine Lust mehr." Wir haben 10 Tipps, die Ihnen helfen können, sich immer wieder aufs Neue zum Weitermachen zu motivieren.

1. Setzen Sie sich konkrete Ziele

Wenn Sie wissen, was Sie erreichen möchten, erleichtert das die Dinge ungemein. Setzen Sie sich daher zu Beginn der Fastenzeit ein möglichst konkretes Ziel: Ich möchte 45 Tage keinen Alkohol trinken. Oder: Ich möchte weniger Alkohol trinken. Ist das der Fall, hilft es, wenn Sie für sich genau festlegen, wie viel. Ein Tipp: Halten Sie Ihr Ziel schriftlich fest. Das macht es verbindlicher.

2. Konzentrieren Sie sich auf das Ergebnis

Gehen Sie nicht gleich davon aus, dass Sie sowieso scheitern werden. Schenken Sie Gedanken wie "Ach, auf der Party werde ich ja doch wieder Alkohol trinken." weniger Aufmerksamkeit. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Ihr Ziel bzw. auf das Gefühl, das Sie haben werden, wenn Sie Ihr Ziel erreichen. Sie werden stolz auf sich sein. Versprochen.

3. Kennen Sie Ihre Gründe

Warum mache ich das hier eigentlich? Auf diese Frage sollten Sie eine Antwort haben. Sonst erscheint Ihnen die ganze Aktion schnell sinnlos. Gute Gründe, eine Weile auf Alkohol zu verzichten, gibt es viele: Sie schlafen besser. Sie geben Ihrer Leber Zeit, sich zu erholen. Sie können Gewicht verlieren. Was ist Ihre Motivation?

4. Lassen Sie sich inspirieren

Nehmen Sie die kommenden Wochen zum Anlass, etwas Neues auszuprobieren. Testen Sie neue alkoholfreie Getränke oder probieren Sie eine neue Sportart aus. Lernen Sie eine neue Sprache. Gehen Sie mal wieder ins Kino oder besuchen Sie eine Ausstellung. Lassen Sie einfach frischen Wind in Ihr Leben – nicht nur in Ihre Trinkgewohnheiten.

5. Führen Sie ein Erfolgstagebuch

Halten Sie Ihre Erfolge fest! So haben Sie immer vor Augen, was Sie schon geschafft haben. Hängen Sie zum Beispiel einen Fastenzeit-Kalender auf und streichen Sie jeden Tag weg, an dem Sie keinen Alkohol getrunken haben. Oder nutzen Sie dafür unser Trinktagebuch. Das wird Sie motivieren weiterzumachen.

6. Finden Sie Gleichgesinnte

Gemeinsam machen die meisten Dinge mehr Spaß – auch das Fasten. Suchen Sie sich deshalb Gleichgesinnte, die mit Ihnen auf Alkohol verzichten. So haben Sie immer jemanden an Ihrer Seite, mit dem Sie neue Rezepte und Aktivitäten ausprobieren können und – noch viel wichtiger – der Sie motiviert, wenn es mal nicht so gut läuft. Übrigens: Gleichgesinnte treffen Sie auch in unserer Facebook-Gruppe .

7. Verlassen Sie Ihre Komfortzone

Die eigene Komfortzone zu verlassen, kann anstrengend sein. Aber es lohnt sich. Probieren Sie es aus! Ein Beispiel: Wir alle haben diese Freunde, die es nicht zulassen, dass wir ein leeres Glas vor uns haben. Sagen Sie beim nächsten Mal "Nein, danke!", wenn Sie nichts mehr trinken möchten. Ohne Rechtfertigung oder Erklärung. Das ist gar nicht so leicht. Aber Sie werden umso stolzer auf sich sein, wenn Sie es geschafft haben.

8. Lernen Sie aus Misserfolgen

Nicht immer funktioniert alles so, wie Sie es geplant haben. Kein Grund gleich das große Ganze in Frage zu stellen. Vielleicht haben Sie gestern auf der Party ein Glas mehr getrunken, als Sie eigentlich vorhatten. Oder Sie haben sich nach einem stressigen Arbeitstag zu Hause erstmal ein Glas Wein eingeschenkt. Verzeihen Sie sich kleine Ausrutscher. Bleiben Sie dran und überlegen Sie, was Sie für sich aus den Situationen mitnehmen können.

9. Schaffen Sie neue Gewohnheiten

Das Feierabendbier zum Krimi, das Glas Rotwein zum Abendessen, der Sekt zum Anstoßen – es gibt Situationen, in denen wir gar nicht mehr darüber nachdenken, was wir da eigentlich im Glas haben. Ziel ist, solche Trinkgewohnheiten zu durchbrechen und durch neue Gewohnheiten zu ersetzen. Anstelle des Feierabendbiers könnte es zum Beispiel im Winter eine Tasse Tee und im Sommer eine erfrischende Limonade geben.

10. Belohnen Sie sich und feiern Sie Erfolge

Sie haben Ihr Ziel erreicht? Herzlichen Glückwunsch! Das ist ein Grund zum Feiern. Belohnen Sie sich für Ihre Standhaftigkeit, zum Beispiel mit einem Ausflug in die Sauna oder ins Theater, mit einem neuen Buch oder einem Essen in einem schönen Restaurant. Es muss gar nichts Großes sein. Nutzen Sie einfach die Gelegenheit, um sich selbst und Ihren Erfolg zu feiern.