Meine (guten) Alternativen zu Alkohol

von Carolin 02.03.2018

In der Alkohol-Fastenzeit gestalten sich für mich abendliche Restaurantbesuche und gemütliche Abende mit Freunden zu Hause als Herausforderung. Es ist schon ein bisschen traurig, dass ich es scheinbar stärker gewohnt war, als gedacht, das Bier zum Essen zu bestellen oder beim Gespräch ein Weinchen zu trinken. 

Gesunder und erfrischender alkoholfreier Cocktail mit Minze und Limette.
Bild: nerudol / iStock

 

Immer Sprudelwasser oder alkoholfreies Bier als Alternativen gehen mir zunehmend auf die Nerven. Und auch abends zu Hause mit Freunden bin ich des beruhigenden Kräutertees als Alternative zum Rotwein ziemlich schnell überdrüssig geworden.

Super, dass die nächste Herausforderung mir da in die angeödeten Hände spielt: Bewusst drei nicht-alkoholische Getränke trinken, die ich sonst noch nicht probiert habe. Passt, denn ich liebe Neues!

Und wie immer bei solchen Sachen, ist dann mein Fokus ganz geschärft und plötzlich fallen mir die ganzen neuen Getränke im Supermarkt und Kiosk auf. Klingen gut, diese ausgefallenen Eistee-Sorten, immer mit einem Gefühl von Wellness verbunden. Doch dafür bin ich ehrlicherweise zu geizig.

Nicht aber für "Ta-taa!" Getränk Nr. 1: ein Kiwi-Apfel-Limetten-Smoothie. Mein Freund grinst und wundert sich über meine „mmhh“-Geräusche, als ich anstelle des Bieres diese Vitaminbombe öffne und in erstaunlicher Geschwindigkeit austrinke. Hach, ich fühle mich richtig vital danach.

Dadurch komme ich auf den Saft-Geschmack und teste dann noch einen selbstgemixten Möhren-Orangensaft (das soll ja auch so gut für den Teint sein), aber hier bin ich enttäuscht. Hatte ich noch entfernt aus meiner Kindheit in Erinnerung, und da viel leckerer.

Die Alternative, Nr.2, die ich teste kommt aus dem Tee-Bereich. Im Freundeskreis schwören viele auf Chai. Diese südasiatische Gewürzteemischung ist aber leider gar nicht mein Fall, denn nach einem anfänglichen „Wow“, habe ich mir diesen intensiven Geschmack sofort übergetrunken. Da bleibe ich lieber beim bewährten Kräutertee und weiß ihn wieder mehr zu schätzen. 

Und nun meine Highlight- Getränk-Alternative Nr. 3: Bei einem Restaurantbesuch gönne ich mir eine hausgemachte Holunderblüten-Limetten-Minze-Limonade. Und das hat sich definitiv gelohnt. Erfrischend, belebend, nicht zu süß und nicht zu schwer. Das gefällt mir richtig gut. Habe zu Hause gleich nach Rezepten gegoogelt und werde die in den nächsten Tagen ausprobieren.

Fazit für mich: Ich werde mich weiter durch Smoothie- und Fruchtschorlen-Rezepte und -Regale testen und mich künftig auch noch mehr trauen, exotisch klingendes auszuprobieren. 

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert (*).
Der Kommentar wird vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft. Sobald Ihr Kommentar online ist, benachrichtigen wir Sie per E-Mail.