Ein Mann mit Brille schaut in die Kamera.
Ein Mann mit Brille schaut in die Kamera.

Die wichtigsten Regeln

8. Vermeiden Sie es, Alkohol und Medikamente miteinander zu kombinieren und klären Sie, wann Ihre Gesundheit Ihnen verbietet, Alkohol zu trinken.

Alkohol kann die heilende Wirkung von Medikamenten behindern. Der Abbau des Alkohols entzieht dem Körper Energie, während das Arzneimittel ihm helfen soll, eine Krankheit zu überwinden. Ein besonderes Problem ist die Kombination von Alkohol und psychisch wirksamen Medikamenten wie Schlaf- und Beruhigungsmitteln, Antidepressiva oder Psychostimulanzien. Hier kann sich die betäubende oder anregende Wirkung gefährlich vervielfachen. Klären Sie deshalb immer vorab, ob Sie trotz Einnahme bestimmter Medikamente Alkohol trinken dürfen.

Gleiches gilt, wenn Sie eine chronische Krankheit haben. Selbst kleine Mengen Alkohol können diese und andere gesundheitliche Risiken negativ beeinflussen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Diabetes (Zuckerkrankheit)
  • Lebererkrankungen, insbesondere Hepatitis C
  • Depressionen und andere psychische Erkrankungen.

Auch wenn ein naher Verwandter alkoholabhängig ist, sollten Sie vorsichtig sein. Denn es gilt als sicher, dass Erbfaktoren bei der Suchtveranlagung eine Rolle spielen.

Wie und wo übermäßiger Alkoholkonsum Ihre Körper schädigen kann, zeigt Ihnen unsere Bodymap.