Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  • Schriftgröße
  • Schrift kleiner
  • Schrift größlig;er
Osternest

Beschwipst von gefüllten Schokoladeneiern?

Osterfeuer: ein schöner Brauch - auch ohne Alkohol

Was ist eigentlich Osterwasser?

Woher kommt der Ausdruck
„blau wie ein Veilchen“?

Lammkeule mit Rotwein zu Ostern?
Kein Problem, der Alkohol verdampft doch?

X

Beschwipst von gefüllten Schokoladeneiern?

Schokoladenostereier mit Schuss gibt es in zahlreichen verführerischen Varianten: gefüllt mit Likör, Weinbrand, Schnaps, Champagner und vielem mehr. So mancher kann sich beim Naschen nur schwer zurückhalten und hat anschließend ein schlechtes Gewissen - nicht nur wegen der vielen Kalorien, sondern auch wegen des Alkoholgehalts. Die Schoko-Eier erhöhen tatsächlich den Alkoholspiegel im Blut: Je nach Größe enthalten sie ca. 0,3 bis 1 g Alkohol. Einen richtigen Rausch können Sie sich damit aber kaum anessen. Um 0,5 Promille im Blut zu haben, müsste ein durchschnittlicher Erwachsener in kürzester Zeit 40 bis 50 gefüllte Schokoladeneier essen. Das ist kaum zu schaffen: Schon nach 15 bis 20 Stück wird es einem so übel, dass man nicht mehr weiter essen mag.

Ein striktes Alkohol-Eier-Verbot gilt für Kinder und trockene Alkoholiker: Die Kleinen sollen sich nicht zu früh an den Alkoholgeschmack gewöhnen. Und wer erfolgreich seine Sucht überwunden hat, läuft schon beim Verzehr von einem gefüllten Ei Gefahr, rückfällig zu werden.

X

Osterfeuer: ein schöner Brauch - auch ohne Alkohol

In der Nacht zum Ostersonntag oder Ostermontag lodern sie wieder: Riesige Osterfeuer ziehen in ganz Deutschland zahlreiche Menschen an. Der Brauch geht auf einen heidnischen Kult zurück: Das Feuer soll den Winter vertreiben und die keimende Saat vor bösen Geistern schützen. Bereits Wochen vorher wird das Holz zu meterhohen Stößen aufgetürmt und in der Osternacht in geselliger Runde abgebrannt. Zu deftigen Grillgerichten wird leider oft viel Alkohol getrunken. Auch wenn nun die Fastenzeit vorbei ist und das Feuer den warmen Frühling ankündigt: Schonen Sie Ihre Gesundheit und genießen Sie das Schauspiel ohne das gesundheitlich unbedenkliche Limit beim Alkoholkonsum zu überschreiten.

Infos zu einem gesundheitlich verantwortlichen Alkoholkonsum finden Sie hier:
www.kenn-dein-limit.de/alkohol/

X

Was ist eigentlich Osterwasser?

Nein, Osterwasser ist nicht etwa ein Schnaps, wie die Bezeichnung vermuten lässt. Nach einem Brauch, der bis ins 19. Jahrhundert hinein gepflegt wurde, schöpften Frauen und Mädchen in der Osternacht oder am frühen Ostermorgen Wasser aus einem Fluss. Dem Osterwasser wurde eine magische Wirkung zugeschrieben: Wenn eine Frau sich damit wusch, sollte es ihr Schönheit verleihen, verheirateten Frauen schenkte es Fruchtbarkeit. Mädchen besprengten mit dem Wasser den Burschen, den sie sich zum Mann wünschten, damit er ihre Zuneigung erwiderte. Um seine Magie zu entfalten, musste das Wasser vor Sonnenaufgang geschöpft und der Weg zum Fluss schweigend zurückgelegt werden.

X

Woher kommt der Ausdruck
„blau wie ein Veilchen“?

Endlich blüht es wieder: Osterglocken, Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und Veilchen sorgen überall für frühlingshafte Farbenpracht. Doch warum wird ausgerechnet das Veilchen mit Alkohol in Verbindung gebracht? Antwort: Weil es blau ist. Im Mittelalter wurde blaue Textilfarbe aus der Pflanze Färberwaid gewonnen. Der Färberwaid wurde dazu vergoren. Um die Gärung zu verstärken, gaben die Färber dem Prozess Alkohol hinzu. Der übrige Alkohol wurde von den Färbergesellen getrunken und am Ende eines Arbeitstages sah man sie oft unter Wäscheleinen voll mit frisch gefärbtem, blauem Stoff ihren Rausch ausschlafen. Den betrunkenen Färbern mit ihren blauen Händen verdanken wir heute den Ausdruck „blau sein“.

X

Lammkeule mit Rotwein zu Ostern?
Kein Problem, der Alkohol verdampft doch?

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass Alkohol beim Kochen, Braten oder Backen verdampft und nur der Geschmack übrig bleibt. Zwar siedet reiner Alkohol bei 78 Grad, aber er verbindet sich mit Wasser, Fett und anderen Zutaten und verdampft niemals vollständig.

Der Anteil des noch im Essen messbaren Alkohols ist abhängig von der Zubereitungsart und -dauer: Wird eine Soße mit Wein veredelt und dann gleich serviert, hat sie noch 85 Prozent des zugegebenen Alkohols. Nach einer Kochzeit von 15 Minuten sind noch 40 Prozent des ursprünglichen Alkoholgehalts messbar. Sogar im Lammbraten mit Rotweinsoße sind nach 2,5 Stunden Bratzeit noch 5 Prozent des Alkohols nachweisbar. Der Alkoholgehalt eines Zwei-Kilo-Bratens bewegt sich damit zwar im Bereich überreifen Obstes, aber dennoch: Wer seine Kinder nicht an den Geschmack von Alkohol gewöhnen möchte und alkoholgefährdete Erwachsene nicht in Versuchung führen will, sollte lieber nicht mit Alkohol kochen.

Wenn Sie diesen Text sehen, haben Sie javascript nicht aktiviert. Eine einfache Anzeige der Fragen und Antworten finden Sie hier.

Wie viel ist zu viel?

Alkohol wird in unserer Gesellschaft zu vielen Gelegenheiten getrunken: bei Feiern und Festen, zu Mahlzeiten oder zur Entspannung nach einem anstrengenden Tag. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, denn Alkohol ist, in geringen Mengen genossen, für gesunde Erwachsene nicht schädlich.

Im Übermaß konsumiert, macht Alkohol jedoch abhängig.  Aus Genuss wird Sucht. Die Folgen von Alkohol können gravierend sein. Übermäßiger Alkoholkonsum kann die Gesundheit und das Leben eines Menschen zerstören. Ab wann muss ich mir die Frage "Habe ich ein Alkoholproblem?" tatsächlich stellen? Wo verläuft die Grenze vom sogenannten risikoarmen, also nicht gesundheitsschädlichen Alkoholkonsum, zum riskanten, missbräuchlichen oder gar abhängigen Konsum? Kennen Sie das Limit?

Wenn Sie wissen wollen, wie Ihr persönlicher Alkoholkonsum einzuschätzen ist, wie hoch die gesundheitlich unbedenkliche Grenze ist und zu welchen Gelegenheiten Sie den Alkohol lieber ganz meiden sollten, um die negativen Folgen des Alkoholkonsum ganz zu umgehen werden Sie auf den folgenden Seiten viele nützliche Informationen erhalten. Insbesondere können Sie auch einen Alkohol Selbsttest durchführen.

Daneben finden Sie ganz konkrete Tipps zur Reduzierung Ihres Alkoholkonsums. Sie erfahren, wo Sie Hilfe erhalten, wenn Sie weniger Alkohol trinken wollen oder  Informationen und Beratung rund um das Thema Alkoholabhängigkeit suchen. Die Gefahren des Alkohols sind enorm. Ob am Arbeitsplatz, Alkohol während der Stillzeit oder im Straßenverkehr - Alkoholkonsum erfordert unsere Aufmerksamkeit und Vorsicht.

Das Internetangebot für Jugendliche finden Sie hier.

Alkohol - Bodymap

Alkohol - Bodymap
Bodymap - visualisierte Darstellung möglicher Schäden an Körper und Geist durch Alkoholkonsum

Alkohol ist in unserer Gesellschaft das am weitesten verbreitete Genussmittel. Doch zu viel Alkohol schadet der Gesundheit und macht abhängig! Dabei sind die Übergänge zwischen Genuss, Missbrauch und Sucht fließend. Anhand unserer Bodymap zeigen wir Ihnen, welche Körperregionen inwieweit durch überhöhten Alkoholkonsum bedroht sind.

mehr

Titel der Broschüre "Alkohol-Selbsttest im Postkartenformat"

Selbsttest zur Überprüfung des eigenen Alkoholkonsums
Alkohol-Selbsttest in Postkartenformat

Der Selbsttest zur Überprüfung des eigenen Alkoholkonsums steht in gekürzter Version jetzt auch als Postkarte zur Verfügung. Mit einer kurzen Auswertung ist der Selbsttest zum persönlichen Alkoholkonsum dadurch gut zur Weitergabe geeignet.

Den Alkohol-Selbsttest im Postkartenformat können Sie hier kostenlos bestellen.

mehr

Weniger Alkohol für mehr Verantwortung

Alkohol
Weniger Alkohol aus Verantwortung.

Die Folgen von Alkoholkonsum treffen nicht nur Sie. Kinder ahmen nach, was sie sehen. Zeigen Sie durch Ihr Vorbild Verantwortung und halten Sie Ihren Alkoholkonsum in Grenzen.

Sie haben es in der Hand.

mehr

googleplus
twitter