1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Lassen Sie sich nicht ausbremsen!

Lassen Sie sich nicht ausbremsen!
Bild: Ivanko_Brnjakovic / iStock

Alkohol und Sport passen nicht zusammen. Aber gilt das auch für das Bier nach dem Training? Ja! Schon kleine Mengen Alkohol schwächen Ihre Leistung.

Ob vor oder nach dem Sport – Alkohol sorgt für schwache Muskeln

„Mit Alkohol ist alles entspannter. Der Druck lässt nach, ich kann mehr leisten.“ Ein trügerischer Gedanke – den jedoch auch Sportler häufig haben. Zum Weltdrogentag, der am 26. Juni 2017 mit dem Motto „Leistungssteigernde Drogen“ stattfand, berichten wir hier, wie Alkohol genau das Gegenteil bewirkt.

Hartes Training im Fitnessstudio, die tägliche große Joggingrunde durch den Wald, auf dem Rennrad schwitzen – Sport gehört für viele Menschen zum Alltag dazu. Das Bierchen danach allerdings auch. Oder der Sekt zum Anstoßen nach dem Sieg, der Cocktail in gemütlicher Runde im Vereinsheim. Doch wer sein Training ernst nimmt und seine Leistung steigern will, sollte wissen: Auch diese vermeintlich geringen Mengen Alkohol schwächen Ihre Fitness deutlich; das beweist eine Studie der Massey Universität in Neuseeland.

Wissenschaftler haben einer Gruppe Hobbysportler nach ihrem Krafttraining ein Wodka-Orangensaft-Mischgetränk gegeben. Das Ergebnis: Die Muskeln der Sportler regenerierten sich wesentlich langsamer. Sogar 60 Stunden nach dem Alkoholkonsum war die Maximalkraft – also die höchste Muskelkraft, die der Mensch aufbringen kann – noch um bis zu 50 Prozent geringer als bei der Sportlergruppe, die nach dem Training keinen Alkohol getrunken hatte.

Mut antrinken? Der falsche Weg!

Häufig greifen Menschen aber nicht erst nach dem Sport zum Alkohol, sondern schon davor . Sie wollen Leistung im Wettkampf bringen, locker an den Start gehen, ihre Bestform zeigen – stattdessen sind sie häufig einfach nur nervös. Ihre Hoffnung: Mit einem Gläschen Alkohol das Selbstbewusstsein heben und die Nervosität bekämpfen.  Doch diese Gefühle halten nur kurz an – und haben einen hohen Preis.

Eine Studie der Universität Lausanne hat ergeben: Alkoholkonsum vor dem Sport schwächt die Leistung der Sportler deutlich. Die Schweizer Wissenschaftler hatten 13 erfahrenen Radsportlern vor einem einstündigen Konditionstraining ein Getränk gegeben, das mit einer geringen Menge hochprozentigen Alkohols angereichert war. Die Menge des Alkohols entsprach etwa einem mittelgroßen Glas Wein. Eine zweite Gruppe blieb nüchtern. Das Ergebnis: Die Leistung der Gruppe, die den Alkohol konsumiert hatte, war um rund 5 Prozent geringer. Ihre Leistungskurve fiel zudem früher ab. Gleichzeitig stellten die Forscher fest, dass der Alkohol auch den Stoffwechsel beeinflusst. Die Radfahrer, die vor dem Sport Alkohol getrunken hatten,  verbrannten weniger Kohlenhydrate und auch der Sauerstoffverbrauch nahm ab. 

Finden Sie gesunde Alternativen

Klares Fazit: Wer auf seine Fitness achtet und seine Leistungen im Sport verbessern möchte, sollte ganz auf Alkohol verzichten. Greifen Sie lieber auf gesunde Alternativen zurück. Eine kühle Apfelschorle erfrischt Sie nach dem Sport optimal. Während des Trainings sind Wasser oder leicht gezuckerte Tees eine gute Wahl. Sorgen Sie jetzt noch für genügend Schlaf und Sie sind bestens vorbereitet für ein erfolgreiches Training.