1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Oktoberfest, Wasen oder Rummel - Maß halten gilt überall

Wenn Münchens Oberbürgermeister am 17. September das erste Fass ansticht, strömen nicht nur Millionen Besucher auf die Münchner Wiesn. In ganz Deutschland werden kleinere oder größere Oktoberfeste gefeiert.

Wie Sie die Gaudi ohne Alkoholschaden überstehen

Kneipen und Bierzelte schmücken sich in Blau-Weiß, man trägt Dirndl oder Lederhose und trinkt ein zünftiges Wiesnbier. Und das hat es in sich: Mit durchschnittlich sechs Prozent enthält Oktoberfestbier mehr Alkohol als normales Bier. Ganze 7,5 Millionen Liter Bier schenkten die Münchner Wiesnwirte im vergangenen Jahr aus. Eine Maß Bier, also ein Liter Bier, enthält ungefähr 48 g reinen Alkohol. Wer hier nicht "Maß halten" kann, riskiert schnell einen gefährlichen Alkoholrausch.

Wenn Sie auf der Wiesn Ihren Spaß haben und trotzdem einen einigermaßen klaren Kopf behalten wollen, sollten Sie folgende Ratschläge beherzigen:

  • Schließen Sie sich Leuten an, die gerne feiern, singen und lachen, aber zur guten Laune nicht unbedingt viel Alkohol benötigen.
  • Glauben Sie, beim Oktoberfest muss man viel Alkohol trinken, um dazuzugehören? Falsch! Probieren Sie es einmal mit einer zünftigen Tracht, einer Krachledernen, einem feschen Dirndl! Sie werden mehr Sympathie ernten und öfter angesprochen werden, als es durch die vermeintliche alkoholbedingte Lockerheit jemals möglich  wäre.
  • Löschen Sie Ihren Durst nicht mit Alkohol. Denn der bewirkt einen verstärkten Harndrang, sodass der Körper letztlich mehr Wasser verliert, als ihm zugeführt wird. Dieser Flüssigkeitsverlust ist auch teilweise der Grund für den Kater am nächsten Morgen. Trinken Sie lieber "alkoholfrei" um Ihren Durst zu stillen.
  • Trinken Sie Ihr Wiesnbier nicht schnell! Lassen Sie sich Zeit. Wer sein Maß hinunterschüttet, wird von der Wirkung des Alkohols überrascht. Wenn Sie langsam trinken, haben Sie zudem immer eine Maß in der Hand und bekommen nicht gleich wieder ein neues aufgedrängt.
  • Trinken Sie zwischendurch immer wieder ein Glas Wasser oder Saftschorle. Das bremst nicht nur den Alkoholkonsum, es gleicht auch den alkoholbedingten Flüssigkeitsverlust aus.
  • Trinken Sie keinen Schnaps oder andere harte Sachen. Bei Hochprozentigem kommt die Wirkung häufig sehr schnell und heftig. Ehe Sie es sich versehen, sind Sie stark alkoholisiert.
  • In geselliger Runde bekommt man schnell ein Glas in die Hand gedrückt. Sagen Sie öfter mal: "Nein, danke." Kein Mensch wird es Ihnen übelnehmen.
  • Nehmen Sie keinesfalls an Trinkspielen teil. Das endet immer in einem Besäufnis. Lehnen Sie solche Angebote grundsätzlich ab.
  • Auch wenn Sie vielleicht nicht gleich in Feierlaune kommen: Trinken Sie nicht aus Frust oder Langeweile. Greifen Sie nicht zum Glas, um sich die gewünschte Lockerheit anzutrinken. Genießen Sie einfach die Gaudi um Sie herum: Es wird früher oder später ansteckend auf Sie wirken - auch ohne viel Alkohol.

Das Limit für einen risikoarmen Alkoholgenuss

Frauen: Nicht mehr als 1 Standard­glas Alkohol pro Tag

Männer: Nicht mehr als 2 Standard­gläser Alkohol pro Tag

Für Männer und Frauen gilt: An mindestens zwei Tagen pro Woche sollte ganz auf Alkohol­ verzichtet werden, um eine Gewöhnung zu vermeiden.