X
Stopschild mit dem Text: Kannst du ohne?

Wann haben Sie zuletzt 45 Tage keinen Alkohol getrunken? Lange her?
Machen Sie 2019 bei unserer Fastenaktion mit.

Das bringt es: Besser schlafen, Immunsystem stärken, Gewicht verlieren, bessere Haut und gute Laune!

Fastenaktion „Kannst du ohne?“
> Jetzt anmelden

Mann mit Brille benutzt Tablet.

Informationen als Broschüre

In unserem Downloadbereich können Sie sich u.a. die kostenlose Informationsbroschüre „Andere Umstände – neue Verantwortung“ herunterladen.

> Mehr


Alkoholfrei mit Unterstützung

Es fällt Ihnen schwer auf Alkohol zu verzichten? Das Online-Angebot IRIS bietet Frauen Beratung und Begleitung beim Einstieg in eine alkoholfreie Schwangerschaft.

> Mehr

Entwicklungsstadien und Risiken

Trinken schadet in jeder Phase

Welche Folgen Alkohol für die Gesundheit eines ungeborenen Kindes hat, hängt von der Alkoholmenge und der Phase der Schwangerschaft ab, in der die Mutter trinkt. Zusammengefasst lässt sich sagen: In der Frühphase der Schwangerschaft verursacht Alkohol schwerwiegende körperliche Schäden. Alkoholkonsum im späteren Verlauf der Schwangerschaft führt zu Wachstumsstörungen, nervösen Auffälligkeiten und geistigen Entwicklungsstörungen beim Kind.

Im Einzelnen bestehen folgende Risiken für Ihr ungeborenes Kind:
  • bis 3. Schwangerschaftsmonat: In dieser Phase besteht die größte Gefahr für körperliche Fehlbildungen. Durch den Alkoholkonsum werden die Zellvermehrung und die Zellteilung ungünstig beeinflusst. Dadurch kann es zu Fehlbildungen kommen.Das Gehirn des Ungeborenen ist dabei besonders gefährdet. Durch den Alkohol wird das Wachstum der Gehirnzellen gestört und vermindert: Das Gehirn bleibt in der Entwicklung zurück und ist deutlich kleiner als bei normal entwickelten Kindern. Die geringere Zahl der Gehirnzellen ist für spätere Entwicklungsstörungen des Kindes verantwortlich.
  • 4. bis 6. Schwangerschaftsmonat:
    Auch während dieser Zeit führt Alkoholkonsum der Mutter zu Wachstumsstörungen, darüber hinaus besteht ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten als Folge des Trinken.
  • 7. bis 9. Schwangerschaftsmonat:
    In dieser Phase der Schwangerschaft kommt es normalerweise zu einem deutlichen Körperwachstum, das durch den Alkohol empfindlich gestört werden kann. Da sich in diesen Monaten auch das Gehirn des Ungeborenen stark vergrößert, sind bei Alkoholeinfluss Entwicklungsstörungen die Folge. Die Nervenzellen im Gehirn vernetzen sich nicht miteinander oder sterben sogar ab.

Die möglichen Auswirkungen von Alkohol auf die Gesundheit und Entwicklung Ihres Kindes sind beträchtlich und vielfach so stark, dass ihr Kind ein Leben lang unter diesen leiden würde. Deshalb sollten Sie unbedingt konsequent Nein sagen zum Alkohol in der Zeit, in der Ihr Kind in Ihrem Bauch heranwächst.